Warum doTERRA

  Warum wir uns für die Öle und Arbeit mit doTERRA entschieden haben

Uns hat die Qualität der Öle überzeugt!

Mit Ausnahme von Trägeröl (fraktioniertem Kokosnussöl) in sehr wenigen Sorten, wie z.B. in der erdenenden Mischung Balance, der Kids-Collection und den Touch-Rollersticks (praktisch für unterwegs), befindet sich NICHTS in den Fläschchen außer absolut reinem ätherischen Öl!

Diese Reinheit ermöglicht die Verwendung der Öle im Diffuser, äußerlich (verdünnt) auf die Haut aufgetragen und bei den meisten Ölen auch innerlich eingenommen.

Anbau der Pflanzen und Produktion der Öle

doTERRA achtet sehr darauf, dass die gesamte Produktion unter fairen Bedingungen für alle Beteiligten abläuft.

Der Anbau der Pflanzen erfolgt in über 43 Ländern weltweit, im natürlichen Lebensraum der jeweiligen Pflanze, denn nur dort gibt es die perfekten Bedingungen, für die beste Qualität. Ebenso werden die geernteten Pflanzenteile, direkt in den jeweiligen Ländern verarbeitet, um die Qualität nicht durch lange Transportwege und Lagerung der Rohware zu gefährden.

doTERRA legt großen Wert auf eine nachhaltige Produktion der ätherischen Öle. Die Natur soll nicht ausgebeutetoder zerstört werden. So benötigen z.B. Boswelia Bäume, aus dem unser geliebtes Weihrauch Öl gewonnen wird, immer wieder Erntepausen von min. 1 Jahr. Es gibt einen Rotationsplan, wodurch immer einige Bäume die benötigte Pause bekommen, während die anderen beerntet werden können.

doTERRA nimmt aber auch in Kauf, dass dies im Zweifel bedeuten kann, dass es ein bestimmtes Öl vielleicht eine Weile nicht gibt.

doTERRA selbst, hat nur sehr wenige eigene Felder oder Produktionen zur Gewinnung der Öle.

Der Großteil des Anbaus erfolgt durch örtliche Farmer*innen. Es werden Kleinkredite gewährt, um z.B. das Saatgut oder benötigtes Werkzeug zu erwerben. Die Rückzahlung erfolgt über einen längeren Zeitraum und mehrere Ernten, damit stets genug übrig bleibt um die Familien zu ernähren. Häufig bekommen die Farmer*innen einen Vorschuss auf die Ernte, damit die Pflanzen erst zur perfekten Reife geerntet werden und keine Geldnot entsteht. Die Zahlung der Erlöse erfolgt direkt bei der Ernte, so gibt es keinen großen Verwaltungs-Wasserkopf, der weitere Kosten verursachen würde.

Sehr schön wird dies in dem Film Kenia Rising deutlich.

doTERRA schuf, durch ihre Hilfe zur Selbsthilfe, schon unfassbar viele Arbeitsplätze.

In Bulgarien betreibt doTERRA, aufgrund der Armut im Land, eine eigene Destille und arbeitet mit über 100 Farmern zusammen. Dort werden Lavendel und Melisse hergestellt. Auch hier konnten viele Arbeitsplätze geschaffen und viele Familien aus der Armut geholt werden. Hier ein tolles Video dazu.

Zudem verzichet doTERRA auf Zwischenhändler, sie arbeiten direkt mit den Farmern*innen und Destillateuren. Es gibt vor Ort jeweils Mitarbeiter, die für die Betreuung und Unterstützung verantwortlich sind und eine persönliche Beziehung zu den Menschen aufbauen.

Diese persönliche und menschliche Unternehmensführung hat uns überzeugt! Es geht nicht allein um das Produkt sondern ebenso um die Menschen vor und hinter jeder einzelnen Flasche!